Statuten

Gründungsprotokoll

Am 27. Februar 1997 haben sich in der Gemeinde Andratx folgende Personen versammelt: Herr David Parmenter und Herr Phillip Robert Seippel sowie Herr Jose Feliu Vidal, um einen Verein zu gründen.

Nach kurzer Beratung werden folgende Beschlüsse gefasst:

Erstens: In der Gemeinde Andratx wird ein Verein mit dem Namen “Associació Club de Cotxes Classics dei Port d’ Andratx” gegründet, der folgenden Zweck verfolgt: “Die Freunde klassischer Automobile zu vereinen, um die Freude an der Erhaltung und Sammlung solcher Fahrzeuge zu fördern sowie um Rallyes zu veranstalten.

Zweitens: Die Vereinssatzung wird nach Verlesung in der vorliegenden Form angenommen. Sie umfaBt 9 Seiten Text mit 32 Artikeln.

Drittens: In Erfüllung der Vorschrift des Artikels 3, Absatz 3 des Gesetzes 191/64 wird dem Registergericht der autonomen Provinz der Islas Baleares dieses Gründungsprotokoll in dreifacher Ausfertigung mit drei weiteren Kopien eingereicht. Alle Seiten sind von den Gründungsmitgliedern unterzeichnet.

Viertens: Herr Feliu Vidal wird beauftragt, im Namen und in Vertretung der Gründungsmitglieder den weiteren Schriftverkehr zu unterzeichnen und alles für die Eintragung des Vereins im Register notwendige zu unternehmen.

Nachdem keine weiteren Punkte mehr zur Behandlung anstehen, wird die Sitzung aufgehoben und das vorliegende Gründungsprotokoll von den Anwesenden unterzeichnet.

1. Kapitel – Name, Zweck und Sitz des Vereins

Artikel 1

Mit dem Namen “Associació Club de Cotxes Classics dei Port d’ Andratx” gründet sich der Verein, der, unter Beachtung des Artikels 22 der Verfassung, seine Aktivitäten sowie seine Statuten in Übereinstimmung mit dem Gesetz 191 vom 24 Dezember 1964 ausrichten wird.

Artikel 2

Zweck des Vereins ist die Freunde klassischer Automobile zu vereinen, um die Freude an der Erhaltung und Sammlung solcher Fahrzeuge zu fördern sowie um Rallyes zu veranstalten. Jeglicher Erwerbszweck wird ausgeschlossen.

Artikel 3

Der Verein nimmt seinen Sitz in Puerto de Andratx, in der Calle Almirante Riera Nummer 2. Der Vereinssitz weist auf den Rahmen hin, in welchem sich die Vereinstätigkeit hauptsächlich abspielen wird, so wie jede andere geographische Bezugnahme (lokal, national oder international) für einen bestimmten territorialen Geltungsbereich stehen würde.

2. Kapitel – Vereinsmitglieder, Rechte & Pflichten

Artikel 4

Mitglieder können alle Personen werden, die älter als 18 Jahre sind. Schriftliche Aufnahmeanträge sind an den Vorstand zu richten, der seine Entscheidung darüber in der jeweils folgenden Sitzung treffen und diese auf der nächsten Mitgliederversammlung mitteilen wird.

Minderjährige Mitglieder, so es sie denn gibt, haben weder Stimmrecht noch können sie in den Vorstand gewählt werden.

Artikel 5

Zu den Pflichten der Mitglieder gehört es,

  1. Mit Sitz und Stimme an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen.
  2. Das aktive und passive Wahlrecht auszuüben, bestimmte Aufgaben zu übernehmen oder Vorstandsfunktionen auszuüben.
  3. Aufgaben zu übernehmen, die ihnen jeweils übertragen werden.

4. In Übereinstimmung mit den Gesetzen und Statuten aktiv zu werden, z.B. gegenüber der öffentlichen Verwaltung, in der Vereinsführung und bei sonstigen Aktivitäten des Vereins.

  1. In den Mitgliederversammlungen und gegenüber dem Vorstand alles das vorzubringen, was ihrer Meinung nach zur Belebung der Vereinsaktivitäten und zu einer effektiven Verwirklichung der Vereinsidee beitragen kann.
  2. Vom Vorstand und einzelnen Funktionsträgern Aufklärung über alle Vorgänge in der Verwaltung und Führung des Vereins zu verlangen.
  3. Informationen über die Aktivitäten des Vereins zusammenzutragen.
  4. Die Dienstleistungen zu nutzen, die der Verein seinen Mitgliedern anbietet oder auf andere Art zur Verfügung stellt.
  5. In den Arbeitsgruppen mitzuarbeiten. 10. Ein Exemplar der Satzung zu besitzen.

Artikel 6 

Weitere Pflichten der Mitglieder sind folgende: 

1. Handlungen den Statuten entsprechend auszurichten.

2. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung auszuführen und dabei die Vorgaben des Vorstands zu beachten.

3. Die Mitgliedsbeiträge pünktlich zu entrichten.

4. Aktiv zum guten Gedeihen des Vereins beizutragen.

Artikel 7

Die Mitgliedschaft endet

1. Nachdem das Mitglied seinen Austritt dem Vorstand schriftlich mitgeteilt hat.

2. Bei Nichtbezahlung der Mitgliedsbeiträge.

3. Bei Verstoß gegen die Satzung des Vereins.

3. Kapitel – Die Mitgliederversammlung

Artikel 8

1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins, das Recht auf Teilnahme ist persönlich und unwideruflich.

2. Die Mitglieder des Vereins, die an einer satzungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung teilnehmen, entscheiden mit ihrer Stimmenmehrheit über die Angelegenheiten, die in die Kompetenz dieser Versammlung fallen.

3. Alle Mitglieder sind an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung gebunden, auch diejenigen, die nicht anwesend waren, die andere Meinung sind, oder sich der Stimme enthalten haben.

Artikel 9

Die Mitgliederversammlung hat folgende Befugnisse:

  • Änderungen der Vereinssatzung.
  • Die Interessen der Mitglieder durch entsprechende Beschlüsse über die Rechtsvertretung und Verwaltung wahrzunehmen.
  • Kontrolle der Tätigkeit und Vereinsführung des Vorstands.
  • Beratung über das Jahresbudget für Kosten und Einnahmen sowie der Vorschläge für ein Jahresprogramm.
  • Die Mitglieder des Vorstands zu wählen, zu entlassen oder zu ersetzen. f) Allgemeine Richtlinien für die Vereinstätigkeit zu erlassen, die dazu
  • beitragen, den Vereinszweck zu erfüllen.
  • Die Höhe der Mitgliedsbeiträge festzulegen. h) Den Verein aufzulösen und zu liquidieren.

Artikel 10

  1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr im Monat Oktober statt.
  2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann auf Verlangen des Vorstands oder mindestens zehn Prozent der Mitglieder einberufen werden. Die Frist für die Einberufung beträgt im letzteren Falle höchstens 20 Tage.

Artikel 11

1. Die Einladung zu den Mitgliederversammlungen, sowohl den ordentlichen als auch den außerordentlichen, hat schriftlich zu erfolgen. Die Ankündigung der Versammlung ist mindestens 15 Tage vor dem Termin an noch zu bestimmenden Orten auszuhängen. Außerdem sind alle Mitglieder persönlich einzuladen. In der Einladung sind Tag, Zeit und Ort der Versammlung sowie die Tagesordnung anzugeben.

  1. Die Mitgliederversammlung wird vom Präsidenten des Vereins geleitet. In seiner Abwesenheit vertreten ihn der Vizepräsident oder das älteste Vorstandsmitglied. Schriftführer der Versammlung ist das Mitglied, das auch im Vorstand diese Funktion ausübt.
  2. Der Schriftführer verfaßt das Protokoll der Versammlung. Es enthält eine Zusammenfassung der Redebeiträge, den Wortlaut der Beschlüsse sowie die Abstimmungsergebnisse.

Zu Beginn jeder Mitgliederversammlung wird das Protokoll der vorhergehenden verlesen und zur Abstimmung bzw. Korrektur gestellt. Fünf Tage vor dem Termin müssen das Protokoll sowie alle übrigen Dokumente den Mitgliedern im Vereinslokal zur Einsicht vorliegen.

Arti kel 12 

Die Mitgliederversammlung gilt in der ersten Einberufung als beschlußfähig, wenn mindestens 60 Prozent der Mitglieder oder ihrer Vertreter anwesend sind. Bei einer zweiten Einberufung ist für die Beschlußfähigkeit jede Anzahl von Mitgliedern oder Vertretern ausreichend. Diese zweite Einberufung, die zusammen mit der ersten erfolgen sollte, ist eine halbe Stunde nach der ersten am sei ben Ort wie diese festzusetzen.

Artikel 13

  1. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme.
  2. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt.
  3. Eine Zweidrittelmehrheit (der Anwesenden) ist für Beschlüsse über Ausschluß von Mitgliedern, Satzungsänderungen, Auflösung des Vereins, Gründung eines Dachverbandes gemeinsam mit ähnlichen Vereinen sowie für den Anschluß an einen bereits bestehenden Verband notwendig. Diese Bestimmung gilt sowohl für Versammlungen nach der ersten als auch nach der zweiten Einberufung. Die Vorstandsmitglieder werden mit einfacher Mehrheit der Anwesenden Mitglieder und Vertreter gewählt.

Kapitel 4 – Der Vorstand

Artikel 14

  1. Der Verein wird vom Vorstand geführt, verwaltet und rechtswirksam vertreten. Dem Vorstand gehören an 1)
    • der Präsident
    • der Vize-Präsident
    • der Schriftführer
    • der Schatzmeister
    • zwei weitere Vorstandsmitglieder
  2. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt.
  3. Für die Vorstandsämter wird keinerlei Vergütung gezahlt.

1) Der Vorstand kann sich auch anders konstituieren, die Ämter des Präsidenten, des Schriftführers und des Schatzmeisters müssen jedoch besetzt sein

Artikel 15

  1. Die Vorstandsmitglieder werden für fünf Jahre in ihr Amt gewählt.
  2. Eine vorzeitige Beendigung ist möglich, für den Fall
    • eines freiwilligen Rücktritts, der schriftlich und unter Angabe von Gründen zu erfolgen hat
    • einer Krankheit, die die Ausübung des Amtes unmöglich macht.
    • eines Austritts aus dem Verein.
    • einer Sanktion wegen schwerer Verfehlung im Amt, die in Übereinstimmung mit Artikel 13.3. der Satzung verhängt wird.
  3. Vakant gewordenen Vorstandsämter werden in der ersten Mitgliederversammlung neu besetzt.

Artikel 16

Der Vorstand hat folgende Befugnisse:

  1. Er vertritt, führt und verwaltet den Verein in der umfassendsten Weise, welche die Gesetze vorsehen, und sorgt gleichermaßen dafür, daß die Beschlüsse der Mitgliederversammlung, unter Beachtung der Normen, Instruktionen und Hinweise, die diese Versammlung dafür aufstellt, verwirklicht werden.
  2. Er trifft Beschlüsse, die für den Kontakt mit der öffentlichen Verwaltung, für rechtswirksame Maßnahmen aller Art und diesbezügliche Eingaben notwendig werden.
  3. Er schlägt der Mitgliederversammlung Maßnahmen zur Interessenwahrung des Vereins vor.
  4. Er schlägt der Mitgliederversammlung die Höhe der Beiträge vor, welche die Mitglieder zu entrichten haben.
  5. Er beruft die Mitgliederversammlung ein und sorgt dafür, daß die dort gefaßten Beschlüsse verwirklicht werden.
  6. Er legt der Mitgliederversammlung die Jahresbilanz und den Kontenstand zur Billigung vor und stellt ein Budget für das folgende Wirtschaftsjahr auf.
  7. Er legt der Mitgliederversammlung einen Tätigkeitsbericht zur Billigung vor.
  8. Er stellt die Mitarbeiter ein, die der Verein gegebenenfalls beschäftigt.
  9. Er prüft die Buchführung und sorgt für eine reibungslose Betreuung der Mitglieder.
  10. Er setzt Arbeitsgruppen ein, die dazu beitragen sollen, den Vereinszweck auf effizienteste und effektivste Weise zu erreichen, und er genehmigt die Aktivitäten dieser Gruppen.
  11. Er benennt diejenigen Mitglieder des Vorstands, die für die Arbeitsgruppen verantwortlich sind, und beachtet dabei die Vorschläge, die aus den Gruppen kommen.
  12. Er unternimmt alles notwendige, um bei Verwaltungsorganen, anderen Vereinigung und Personen,
    • Subventionen und andere Unterstützung,
    • Nutzungsrechte an Räumen oder Gebäuden zu erhalten, die auf diese Weise ein Ort der Zusammenkunft, der Kommunikation und der Erholung werden können.
  13. Er eröffnet Giro- und Sparkonten bei Banken oder Sparkassen und verfügt über die dort angelegten Mittel. Die Verfügungsweise darüber ist in Artikel 30 festgelegt.
  14. Er entscheidet vorläufig in allen Zweifelsfällen, die durch die Statuten nicht abgedeckt sind und legt sie der nächsten Mitgliederversammlung zur Kenntnisnahme vor.
  15. Er hat Entscheidungsbefugnis in allen Fällen, die nicht einem anderen Leitungsorgan der Vereins ausdrücklich zugeordnet sind, oder die ausdrücklich an ihn delegiert wurden.

Artikel 17

  1. Der Vorstand tritt, nach Einberufung durch den Präsidenten oder seinen Stellvertreter, so häufig zu ordentlichen Sitzungen zusammen, wie es seinen Mitgliedern nötig erscheint, jedoch nicht weniger als zwei Mal pro Kalenderjahr.
  2. Der Vorstand tritt immer dann zu außerordentlichen Sitzungen zusammen, wenn der Präsident oder ein anderes Vorstandsmitglied dies verlangt.

Artikel 18

  1. Der Vorstand gilt als beschlußfähig, wenn mit einer ausreichenden Frist eingeladen wurde und die Hälfte der Mitglieder plus einem anwesend sind.
  2. Die Vorstandsmitglieder sind verpflichtet, an allen einberufenen Vorstandssitzungen teilzunehmen, können sich jedoch unter Angabe von triftigen Gründen für ein Fernbleiben entschuldigen. In jedem Falle erforderlich ist die Anwesenheit des Präsidenten und des Schriftführers bzw. deren Stellvertreter.
  3. Der Vorstand trifft alle Entscheidungen mit einfacher Mehrheit der Anwesenden.

Artikel 19

  1. Der Vorstand kann bestimmte Aufgaben an eine oder mehrere Arbeitsgruppen delegieren, sofern zwei Drittel der Vorstandsmitglieder dem zustimmen.
  2. Der Vorstand kann außerdem einem oder mehreren Beauftragten mit der Wahrnehmung bestimmter Funktionen betrauen, sofern er dies für opportun hält.

Artikel 20

  1. Die Beschlüsse des Vorstands sind im Protokollbuch (Libro de Actas) festzuhalten. Zu Beginn jeder Vorstandssitzung sind die Beschlüsse der vorigen Sitzung vorzulesen, um Zustimmung oder Änderungswünsche entgegenzunehmen.

Kapitel 5 – Präsident & Vize-Präsident des Vereins

Artikel 21

1. Der Präsident des Vereins ist gleichzeitig auch der Präsident des Vorstandes.

  1. Der Präsident übernimmt folgende Funktionen:
    • die Führung und rechtliche Vertretung des Vereins nach Maßgabe der Mitgliederversammlung und des Vorstands
    • den Vorsitz und die Leitung aller Sitzungen des Vereins und des Vorstands
    • die Abgabe der ausschlaggebenden Stimme bei Stimmengleichheit
    • die Einladung zu den Versammlungen des Vereins und des Vorstands
    • die Prüfung der Berichte und Bestätigungen, die der Schriftführer ausarbeitet
    • alle übrigen Zuständigkeiten, welche ihm die Mitgliederversammlung oder der Vorstand überträgt.
  2. Bei Abwesenheit oder Krankheit wird der Präsident durch den Vize- Präsidenten oder das an Jahren älteste Mitglied des Vorstands vertreten.

Kapitel 6 – Schatzmeister und Schriftführer

Artikel 22

Der Schatzmeister hat die Aufgabe, über die Finanzmittel des Vereins zu wachen, das Jahresbudget und den Rechenschaftsbericht aufzustellen, die Kasse zu führen. Er führt das Kassenbuch (Libro de Caja). Er zeichnet die Kassenbelege und andere Belege ab. Er weist die vom Vorstand genehmigten Rechnungen zur Zahlung an, die zuvor vom Präsidenten abgezeichnet sein müssen. Überschüsse zahlt legt er auf Sichtkonten in Banken oder Sparkassen an.

Artikel 23

Der Schriftführer ist für den Schriftverkehr des Vereins zuständig, er erstellt und redigiert die Protokolle der Mitgliederversammlung und der Vorstandssitzungen, er stellt Bestätigungen aus und führt die Mitgliederdatei (Libro de Registro de Socios).

Kapitel 7 – Die Arbeitsgruppen

Artikel 24

Die Bildung von Arbeitsgruppen geschieht auf Vorschlag von Mitgliedern. Sie informieren den Vorstand über ihre Absicht und über die geplanten Aktivitäten der Gruppe. Der Vorstand stimmt der Bildung einer solchen Gruppe zu, sofern dies nicht 4/5- Mehrheit seiner Mitglieder ablehnt. Der Vorstand kann auf Vorschlag von mindestens zwei seiner Mitglieder Arbeitsgruppen ins Leben rufen.

Der Vorstand verfolgt die Arbeit dieser Gruppen und läßt sich einmal im Monat vom Verantwortlichen detailliert Bericht erstatten.

Kapitel 8 – Der Wirtschaftsbetrieb

Artikel 25

Der Verein verfügt über kein Gründungsvermögen. 2)

2) Im gegenteiligen Fall ist die Summe des Vermögens anzugeben

Artikel 26

Das Jahresbudget des Vereins beträgt zweihunderttausend (200.000) Ptas.

Artikel 27

Die finanziellen Mittel des Vereins werden aus folgenden Quellen gespeist

  • aus den Jahresbeiträgen, welche die Mitgliederversammlung für alle Mitglieder festlegt
  • aus Subventionen der öffentlichen Verwaltung oder von Einzelpersonen c) aus Spenden, Erbschaften oder Vermächtnissen
  • aus den Zinseinkünften des Vereinsvermögens sowie aus anderen Einkünften, die der Verein erzielt

Artikel 28

Alle Mitglieder des Vereins sind verpflichtet, die wirtschaftliche Existenz des Vereins mit Beiträgen & Einmalzahlungen zu unterstützen. Art & Umfang dieser Zahlungen setzt die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstands fest.

Die Mitgliederversammlung kann Aufnahmegebühren, Monatsbeiträge (monatlich, viertel-, oder halbjährlich zahlbar, je nach Übereinkunft im Vorstand) sowie außerordentliche Zahlungen festsetzen.

Artikel 29

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Es schließt mit dem 31. Dezember.

Artikel 30

Für die Bankkonten des Vereins sind zeichnungsberechtigt der Präsident, Vize-Präsident, Schatzmeister, Schriftführer und ein Vorstandsmitglied.

Verfügungen über Vereinsmittel müssen zwei Unterschriften tragen, davon muß eine vom Präsidenten oder vom Schatzmeister stammen.

Kapitel 9 – Auflösung des Vereins

Artikel 31

Der Verein kann von einer Mitgliederversammlung aufgelöst werden, die mit außerordentlichem Charakter und ausschließlich zu diesem Zweck einberufen wird.

Artikel 32

  1. Ist ein Auflösungsbeschluß gefaßt worden, hat die Mitgliederversammlung für eine Verwendung der Rechte und Güter des Vereins zu sorgen, durch die alle Aktivitäten ordnungsgemäß beendet werden.
  2. Die Mitgliederversammlung kann zu diesem Zweck eine Auflösungskommission wählen.
  3. Die Vereinsmitglieder übernehmen keinerlei persönliche Haftung. Ihr
  4. Haftung erstreckt sich ausschließlich auf die Erfüllung von Verpflichtungen, die sie freiwillig eingegangen sind.
  5. Der Nettoüberschuß aus der Liquidation kommt auf direktem Wege derjenigen öffentlichen oder privaten Vereinigung zu, die im Tätigkeitsgebiet des Vereins am weitestgehenden mit den Vereinszielen übereinstimmt.
  6. Die Ausführung der im vorstehenden genannten Funktionen bei der Liquidation fallen in die Verantwortung des Vorstands, falls die Mitgliederversammlung keine eigene Liquidatoren bestellt hat.

Port d’ Andratx, 24. Februar 1997

Unterschriften der Gründungsmitglieder

Govern Balear Conselleria de Presidencia

Die ehrenwerte Ministerin für das Präsidentenamt der Regierung der Balearen hat heute folgenden Beschluß erlassen

“Mir liegt ein Antrag von Herrn José Feliu Vidal auf Einschreibung eines Vereins mit dem Namen “Associació Club de Cotxes Classics dei Port d’ Andratx” im Vereinsregister der autonomen Provinz der Islas Baleares vor, dem das Gründungsprotokoll und die Satzung beigefügt sind. Aus diesen geht hervor,

  1. Der Vereinszweck besteht unter anderem darin:
  2. Die Freunde klassischer Automobile zu vereinen, um die Freude an der Erhaltung und Sammlung solcher Fahrzeuge zu fördern sowie um Rallyes etc. zu veranstalten.
  3. Der Verein hat seinen Sitz in Puerto de Andratx, in der Calle Almirante Riera Nummer 2.
  4. Der Verein übt seine Funktion auf dem Gebiet der Gemeinde Andratx aus, wie Artikel 3 der Satzung feststellt.
  5. Ferner werden die darin die Rechte und Pflichten der Mitglieder festgelegt, das Vorgehen bei der Aufnahme und beim Ausscheiden, die Führung und Organisation der Vereinigung, das Vereinsvermögen und die wirtschaftlichen Grundlagen sowie die Verfügung darüber im Falle einer Auflösung des Vereins.

Unter Beachtung folgender Gesetze – Hier folgt eine Aufzählung der einschlägigen Gesetze und Bestimmungen

Demnach ist der vorliegende Antrag nach den geltenden Vorschriften geprüft und dieses Ministerium befugt, die beantragte Eintragung vorzunehmen.

Demnach erfüllt der Verein “Associacio Club de Cotxes Classics de Port

d’ Andratx” die erwähnten Voraussetzungen und seine Gründung wird als Ausdruck des in der Verfassung garantierten Rechts auf Vereinsbildung angesehen. Aus diesem Grunde wird er in das zuständige Register eingetragen, wobei darauf zu achten ist, daß die Ziele des Vereins im Rahmen der geltenden Vorschriften verfolgt werden. Ich beschließe deshalb: Den Eintrag des erwähnten Vereins im Vereinsregister der autonomen Provinz Islas Baleares, der die Nummer 3 149 der Abteilung erhält.

Palma, den 25. März 1997

EI Director General de Patrimoni Unterschrift

Carlos Delgado Truyols


This post is also available in: Englisch, Spanisch